Aktuelles 

Svenja Stronzik und Emma Stremplat

ASV-Einradler bei der Europameisterschaft in den Niederlanden

Emma Stremplat und Svenja Stronzik waren bei den Europameisterschaft im Einradfahren (European Championship Unicycling 2017) im niederländischen Sittard-Geleen dabei...

... und Svenja hat sogar zwei Silber- und eine Bronzemedaille mit nach dachau gebracht.

Für die 15-jährige Emma war der Start mit der Großgruppe des Team B des Freestyleteam Bayern ihr allererster internationaler Auftritt. Das Team errang mit einer soliden Leistung den fünften Platz, mit dem auch Emma zum Einstand zufrieden war: „Obwohl ich nur bei einer Disziplin mitgemacht habe, hat es sich auf jeden Fall gelohnt mit nach Holland zu fahren, weil das ganze Event einfach richtig cool war.“

Die international bereits erfahrene Svenja, ebenfalls 15 Jahre alt, nahm an mehreren Wettbewerben teil und hatte einen entsprechend vollen Terminkalender. Teilweise waren mehrere Wettkämpfe an einem Tag zu bestreiten. Svenja steckte die Strapazen aber klaglos weg. Nach dem Straßenrennen über 10 Kilometer, erschwert durch starken Wind, folgte nach Ortswechsel und dem Schlüpfen ins passende Kostüm die Paarkür im Freestyle.

Anderntags war nach dem Start beim IUF-Slalom, einem vorgegebenen Slalomparcours, das Bahnrennen im 30 Meter Radlauf (Weel Walk) zu bewältigen, bei dem das Einrad mit den Füßen ausschließlich auf dem Reifen angetrieben wird, ohne die Pedale zu benutzen. Nach einer Schmink- und Kostümierungspause stand dann noch der Auftritt mit der Großgruppe des Team A des Freestyleteams Bayern auf dem Programm und die Einzelkür im Freestyle. Ferner maß sich Svenja im Cross Country, einem Geländerennen, sowie im Cyclocross, einem Hindernisparcours, mit der europäischen Konkurrenz.

Teilweise dienten die Starts eher dem Sammeln internationaler Erfahrungen. So war das 10-Km-Rennen Svenjas erstes Langstreckenrennen überhaupt. Das Training für die Paarkür wurde dadurch erschwert, dass die beiden Kürpartnerinnen 80 Kilometer entfernt voneinander wohnen und trainieren. Gut, wenn man sich da auf die Eltern als bereitwilligen Fahrdienst verlassen kann.

In ihren Paradedisziplinen, dem Freestyle errang Svenja bei jedem Start eine Medaille. Der Bronzemedaille in der Paarkür mit der drei Jahre jüngeren Lena Kasteneder vom TSV Lenting folgte die Silbermedaille bei den Großgruppen mit dem Team A des Freestyleteam Bayern. Das Team begeisterte das Publikum mit seiner sehr gut vorgetragenen Choreografie „Zombies“. Auch in ihrer Einzelkür, Jungle, verdiente sich Svenja mit einem fehlerfreien Auftritt die Silbermedaille. Drei Medaillen insgesamt also – ein starkes Gesamtergebnis, mit dem die 15-Jährige selbst gar nicht gerechnet hatte: „Ich war sehr überrascht, dass ich in allen drei Freestyle Disziplinen auf dem Treppchen stand. Das hat mich natürlich sehr gefreut.“

Den beiden Sportlerinnen des ASV Dachau gratulieren wir zu ihren Erfolgen!

Als nächstes im Fokus steht die Deutsche Meisterschaft Mitte November im bayerischen Waging. Außerdem wirft die nächste Weltmeisterschaft, ausgetragen Anfang August kommenden Jahres im südkoreanischen Seoul, bereits ihre ersten Schatten voraus.

 

Übersicht

Werbung 

Termine 

ASV Dachau Facebook Fan-Seite