Aktuelles 

Foto: Manfred Sedlbauer

Sportlerehrung der Stadt Dachau

Ehre wem Ehre gebührt: Bei der diesjährigen Sportlerehrung der Stadt Dachau haben Oberbürgermeister Florian Hartmann und Sportreferent Günter Dietz die Erfolge von 170 Athleten aus Dachau gewürdigt, darunter auch zahlreiche ASV-Vertreter.

Als besondere Auszeichnung erhielt Hans-Joachim „Blacky“ Schwarz die Silberne Bürgermedaille der Stadt Dachau für seine Verdienste um die ASV-Leichtathletikabteilung, aus der der Abteilungsleiter, Organisator, Trainer und Hans Dampf in allen Gassen nicht wegzudenken ist. Seit 50 Jahren ist der 59-Jährige Mitglied im ASV und hat so ziemlich jeden Sport schon ausprobiert. Seine Leichtathletik-Titel datieren aus den 70er Jahren, doch seine Vereinsrekorde über 400 Meter haben bis heute Bestand. Zahlreiche weitere Titel hat Blacky als Trainer miterrungen. Etwa die der aktuellen bayerischen Meisterin über 100 und 200 Meter, Marina Scherzl.

Für diese Titel sowie ihre Finallauf-Teilnahmen bei Deutschen Meisterschaften wurde die ASV-Sprinterin ebenfalls geehrt und hat gemeinsam mit den Handballerinnen (Bayerischer Pokalsieger) und Svenja Stronzik die ASV-Frauen-Fahne hochgehalten.

Die 16-jährige Svenja Stronzik hat als Weltmeisterin im Einradfahren (und zudem frisch gekürte Deutsche Meisterin) auch den hochrangigsten sportlichen Erfolg aller Geehrten vorzuweisen, dicht gefolgt von Beachvolleyballer Lukas Pfretzschner. Der 18-Jährige hat mit Nationalmannschaftspartner Filip John bei der U19-Weltmeisterschaft Silber geholt, sein kleiner Bruder Simon wurde für seinen Deutschen Meistertitel bei der Deutschen Beach-Meisterschaft U18 geehrt.

Mit Benedikt Sagstetter haben die ASV-Volleyballer einen weiteren Deutschen Meister im Sand (U20) in ihren Reihen, zudem setzten sich Fabian Bergmoser und Samuel Sadorf bei der Bayerischen Beachmeisterschaft U19 die Krone auf.

In der Halle holten diesmal die Volleyballer älteren Semesters den ganz großen Titel: Die Ü41 wurde Deutscher und Bayerischer Meister. Auch die jüngeren Senioren (Ü35) holten sich den Bayerischen Titel, ebenso die U16-Jungs. Einer aus dem Drittliga-Team des ASV wurde diesmal für seine Erfolge in einer anderen Sportart geeehrt: Sebastian Hartmann hat, gemeinsam mit seinem Vater Christian und seinem Opa Josef, Gold für den Wurftaubenclub Dachau bei der Bayerischen und Deutschen Meisterschaft geholt.

Bei den Tennis-Weltmeisterschaften in der AK 80 hat Werner Marx vom ASV gleich zwei Medaillen geholt: Im Mixed gewann der 84-Jährige Silber an der Seite der Australierin Nola Collins, mit dem Deutschen Männerteam holte er Bronze in der Mannschaftswertung. Die "Dancing Kids" der ASV-Tanzabteilung haben in diesem Jahr die Wertungsrichter mit ihrem Tanz "Ab in die Wildnis" überzeugt und durften dafür "ab in die 2.Bundesliga" - für diesen Aufstieg wurde die Schülergruppe samt Betreuern ebenfalls geehrt. 

Übersicht

Der ASV zeigt Gesicht! 

Der Bus ist da!

Wir bedanken uns herzlich bei

der Bürgerstiftung der Stadt Dachau für die Unterstützung bei der Busfinanzierung

den unglaublich schnellen Foliendruckern und -klebern von 089werbung

und ganz außerordentlich bei unserer Fotografin Birga Herzum sowie den

ASV-Top-Models

Felix Speth (Fußball & Tennis)

Marina Scherzl und Luca Specht (Leichtathletik)

Silvia Eder (Ski & Bergsport)

Anna Glück und Maxi Hartmann (Volleyball)

Adrian Nyc (Boxen)

Lara Michalek und Julia Breitsamter (Tanzen)

Franzi Spatz und Julian Hagitte (Handball)

Sebastian Würl (American Football)

Ralf Ebert (Eishockey)

Benni Hofmann (Fußball)

Nina Gerstner & Britta Kirst (Tennis)

und dem "Lehmeier-Clan" Fanny Lehmeier (Theater, Tennis, Gesundheitssport), Renate Mehlhaase (Theater) und Anna Lehmeier (Trendsport)

 

 

Jahreshauptversammlung 2017: Neue Satzung, neue Abteilung 

Die Mitglieder des ASV Dachau haben die Weichen für die Zukunft gestellt: Auf der Jahreshauptversammlung verabschiedeten die über 130 Stimmberechtigten am Montagabend mit großer Mehrheit eine neue Satzung. Zudem stimmten die Mitglieder für die Aufnahme von American Football als 13. Abteilung des ASV.

Bevor das erste Wort gesprochen war, wurden die Stühle knapp: Mehr als 150 Mitglieder waren am Montagabend im Theatersaal des ASV erschienen. Eine Zahl, die auch die optimistischsten Vorabschätzungen weit übertroffen hat. „Einfach überragend“, fand Geschäftsführer Andreas Wilhelm das offensichtliche Interesse der ASV-Mitglieder und die Tatsache, „dass wir gemeinsam über alle Generationen Entscheidungen treffen können.“ Denn neben den 136 stimmberechtigten Mitgliedern waren auch zahlreiche Jugendliche zur Versammlung erschienen.

Entscheidungen gab es in der Tat zu treffen, zukunftsweisende sogar. Nachdem die Jahresrechnung 2016 genehmigt und der Haushalt 2018 einstimmig verabschiedet worden waren, kam der Erste Vorsitzende Rudolf Scherer schon in seinem Jahresbericht auf den neuen Satzungsentwurf zu sprechen: „Einen modernen Sportverein in Zukunft zu führen und zu leiten, ist ehrenamtlich nicht mehr möglich. Das muss uns allen klar sein“, verdeutlichte Scherer noch einmal das Ziel, den ASV mit professionelleren Vereinsstrukturen „fit für die Zukunft“ zu machen.

120 der 136 stimmberechtigten Mitglieder stimmten für die neue Satzung bei einer Gegenstimme und 15 Enthaltungen. Scherer wird damit nach 27 Jahren als ehrenamtlicher Erster Vorsitzender des ASV von einem hauptamtlichen Vorstand abgelöst und richtete deshalb auch ganz persönliche Worte an die Mitglieder - der wohl emotionalste Moment des Abends. Der 71-Jährige dankte für die Unterstützung in seiner über 40-jährigen Funktionärstätigkeit als Abteilungsleiter der Volleyballer und dann Erster Vorsitzender: „Ich habe versucht, einen sportlich erfolgreichen Verein auch mit Herz, Gefühl und mit Nächstenliebe zu führen“ –  der minutenlange tosende Beifall und die stehenden Ovationen der Anwesenden zeigten, dass ihm das mehr als gelungen ist.

Scherer kündigte an, zukünftig für das Amt des Aufsichtsratsvorsitzenden zur Verfügung zu stehen. Vor der Wahl dieses ehrenamtlichen Aufsichtsrates, der unter anderem den Vorstand bestimmt und kontrolliert, müssen aber erst in allen Abteilungen Delegierte gewählt werden. Diese wählen dann wiederum als neue Delegiertenversammlung den Aufsichtsrat.

Erstmals wählen dürfen dann auch die etwa 40 American Footballer, die seit Mai zur Probe auf dem ASV-Gelände trainieren. Nun haben die ASV-Mitglieder die „Dachau Thunder“ mit großer Mehrheit und mit viel Willkommensbeifall als 13.Abteilung im ASV aufgenommen.

Ein weiteres großes Thema des Abends war der geplante Neubau der Georg-Scherer-Halle. Auch Oberbürgermeister Florian Hartmann berichtete den Anwesenden über den momentanen Stand der Dinge und bedankte sich ausdrücklich für die professionelle und konstruktive Zusammenarbeit mit dem Verein. Derzeit wird ein neuer Standort für das Eisstadion gesucht, auf dessen aktueller Fläche die neue Halle angedacht ist.

Werbung 

Termine 

ASV Dachau Facebook Fan-Seite