Aktuelles 

Ein Sport-Fest für alle

7. Lange Nacht des Sports 2018

Die siebte lange Nacht des Sports beim ASV Dachau war wieder ein Fest – ein Sport-Fest für Jung und Alt und für aktive Sportler genauso wie für Besucher, die den ASV kennenlernen oder eine der zahlreichen Aufführungen ansehen wollten.

Gleich mit dem Startschuss um 18 Uhr ging in der Mehrzweckhalle die Post ab: Group-Fitness-Begeisterte konnten sich bei den verschiedenen Trendsportangeboten auspowern – etwa bei Thai Bo, Zumba oder Workouts mit Medizinbällen, Flexibar-Wackelstäben oder XCO-Hanteln, die mit Granulat gefüllt sind und durch diese Trägheit besondere Reize setzen.

Zwei weitere Neuzugänge aus dem Herbst/Winter-Programm hat der ASV bei der langen Nacht vorgestellt, und zahlreiche Besucher haben sie gerne ausprobiert: Beim Power Yoga sind die Teilnehmer ordentlich ins Schwitzen gekommen, die Fans von Outdoor Tabata haben das hochintensive Intervalltraining auch kurz vor Sonnenuntergang tapfer an der frischen Luft durchgezogen.

 

Im Gesundheitssportbereich ist Faszientraining neu im Angebot, auch das konnten Interessierte bei der Langen Nacht ausprobieren. Zudem hat der ASV neue Kurse vorgestellt, die von der Krankenkasse bezuschusst werden können, wie „Fit und Gesund“.

 

Heiß her ging es bei den kleinsten Besuchern der Langen Nacht: Beim „Schlag den ASVler“ der Ballspielgruppe konnten die Kids ihr Balltalent unter Beweis stellen. Die Fußballer hatten ihre FUNino-Tore rausgeholt und die Handballer einen Ballparcours aufgebaut. Der Radlparcour der Skiabteilung forderte die Geschicklichkeit und die Lichtschranke der Leichtathleten ließ keine Zweifel, wer am schnellsten die 30 Meter rennen konnte.

Bei der Showtanzaufführung der Tanzabteilung bebte der Theatersaal, zur Vorführung der Einradfahrer um die frischgebackene Weltmeisterin Svenja Stronzik wechselten die gut 300 Zuschauer mit in die Mehrzweckhalle. Dort gab es im Anschluss auch noch die Künste der Gerätturnerinnen und -turner und der Ju-Jutsu-Abteilung zu bestaunen, während die Boxer zum Schaukampf einluden.

Insgesamt wieder ein vielseitiges und abwechslungsreiches Programm, das von einer großen Jumping Fitness Party im Theatersaal zumFinale abgerundet wurde. „Es ist schön zu sehen, wie der ganze ASV bei der Langen Nacht immer brummt“, freute sich Organisatorin Michaela Luckner und ASV-Geschäftsführer Andreas Wilhelm ergänzte: „Es ist eine tolle Möglichkeit, den gesamten ASV kennenzulernen und es treffen sich die Mitglieder aus allen Abteilungen, die sich sonst nicht unbedingt sehen.“

 

Bildergalerie der 7.Langen Nacht

 

Übersicht

Der ASV zeigt Gesicht! 

Der Bus ist da!

Wir bedanken uns herzlich bei

der Bürgerstiftung der Stadt Dachau für die Unterstützung bei der Busfinanzierung

den unglaublich schnellen Foliendruckern und -klebern von 089werbung

und ganz außerordentlich bei unserer Fotografin Birga Herzum sowie den

ASV-Top-Models

Felix Speth (Fußball & Tennis)

Marina Scherzl und Luca Specht (Leichtathletik)

Silvia Eder (Ski & Bergsport)

Anna Glück und Maxi Hartmann (Volleyball)

Adrian Nyc (Boxen)

Lara Michalek und Julia Breitsamter (Tanzen)

Franzi Spatz und Julian Hagitte (Handball)

Sebastian Würl (American Football)

Ralf Ebert (Eishockey)

Benni Hofmann (Fußball)

Nina Gerstner & Britta Kirst (Tennis)

und dem "Lehmeier-Clan" Fanny Lehmeier (Theater, Tennis, Gesundheitssport), Renate Mehlhaase (Theater) und Anna Lehmeier (Trendsport)

 

 

Jahreshauptversammlung 2017: Neue Satzung, neue Abteilung 

Die Mitglieder des ASV Dachau haben die Weichen für die Zukunft gestellt: Auf der Jahreshauptversammlung verabschiedeten die über 130 Stimmberechtigten am Montagabend mit großer Mehrheit eine neue Satzung. Zudem stimmten die Mitglieder für die Aufnahme von American Football als 13. Abteilung des ASV.

Bevor das erste Wort gesprochen war, wurden die Stühle knapp: Mehr als 150 Mitglieder waren am Montagabend im Theatersaal des ASV erschienen. Eine Zahl, die auch die optimistischsten Vorabschätzungen weit übertroffen hat. „Einfach überragend“, fand Geschäftsführer Andreas Wilhelm das offensichtliche Interesse der ASV-Mitglieder und die Tatsache, „dass wir gemeinsam über alle Generationen Entscheidungen treffen können.“ Denn neben den 136 stimmberechtigten Mitgliedern waren auch zahlreiche Jugendliche zur Versammlung erschienen.

Entscheidungen gab es in der Tat zu treffen, zukunftsweisende sogar. Nachdem die Jahresrechnung 2016 genehmigt und der Haushalt 2018 einstimmig verabschiedet worden waren, kam der Erste Vorsitzende Rudolf Scherer schon in seinem Jahresbericht auf den neuen Satzungsentwurf zu sprechen: „Einen modernen Sportverein in Zukunft zu führen und zu leiten, ist ehrenamtlich nicht mehr möglich. Das muss uns allen klar sein“, verdeutlichte Scherer noch einmal das Ziel, den ASV mit professionelleren Vereinsstrukturen „fit für die Zukunft“ zu machen.

120 der 136 stimmberechtigten Mitglieder stimmten für die neue Satzung bei einer Gegenstimme und 15 Enthaltungen. Scherer wird damit nach 27 Jahren als ehrenamtlicher Erster Vorsitzender des ASV von einem hauptamtlichen Vorstand abgelöst und richtete deshalb auch ganz persönliche Worte an die Mitglieder - der wohl emotionalste Moment des Abends. Der 71-Jährige dankte für die Unterstützung in seiner über 40-jährigen Funktionärstätigkeit als Abteilungsleiter der Volleyballer und dann Erster Vorsitzender: „Ich habe versucht, einen sportlich erfolgreichen Verein auch mit Herz, Gefühl und mit Nächstenliebe zu führen“ –  der minutenlange tosende Beifall und die stehenden Ovationen der Anwesenden zeigten, dass ihm das mehr als gelungen ist.

Scherer kündigte an, zukünftig für das Amt des Aufsichtsratsvorsitzenden zur Verfügung zu stehen. Vor der Wahl dieses ehrenamtlichen Aufsichtsrates, der unter anderem den Vorstand bestimmt und kontrolliert, müssen aber erst in allen Abteilungen Delegierte gewählt werden. Diese wählen dann wiederum als neue Delegiertenversammlung den Aufsichtsrat.

Erstmals wählen dürfen dann auch die etwa 40 American Footballer, die seit Mai zur Probe auf dem ASV-Gelände trainieren. Nun haben die ASV-Mitglieder die „Dachau Thunder“ mit großer Mehrheit und mit viel Willkommensbeifall als 13.Abteilung im ASV aufgenommen.

Ein weiteres großes Thema des Abends war der geplante Neubau der Georg-Scherer-Halle. Auch Oberbürgermeister Florian Hartmann berichtete den Anwesenden über den momentanen Stand der Dinge und bedankte sich ausdrücklich für die professionelle und konstruktive Zusammenarbeit mit dem Verein. Derzeit wird ein neuer Standort für das Eisstadion gesucht, auf dessen aktueller Fläche die neue Halle angedacht ist.

Werbung 

Termine 

ASV Dachau Facebook Fan-Seite