Interview mit Werner Marx, Vizeweltmeister in der AK 80 

Mit der Australierin Nola Collins gewann Werner Marx WM-Silber im Mixed

Als Geburtstagsgeschenk zu den Super Senioren

84 Jahre ist Dr. Werner Marx in diesem Sommer geworden - und kurz darauf Silber- und Bronzemedaillengewinner bei den Tennis-Weltmeisterschaften in der Altersklasse 80. Tennis-Pressewart Conny Hipfner hat den Ausnahme-Tennisspieler des ASV Dachau und diesjährigen Kapitän der deutschen Tennisnationalmannschaft der AK 80 zum Interview getroffen.

Ein Gespräch über die Anfänge der internationalen Tenniskarriere, Turniere in ganz Europa, die Weltmeisterschaft und die Frage: Wie bleibt man eigentlich mit 80+ so fit?

Werner, wie lange spielst du schon Tennis?

Im Alter von 16 Jahren hat das Zuschauen in Saarbrücken bei einem kleinen Tennisklub mein Interesse am Tennisspielen geweckt. Mit 18 Jahren konnte ich dann schon in der Jugendauswahl des Saarlandes gegen andere Auswahlmannschaften z. B. Pfalz und Luxemburg spielen.

Wie kamst du zu den Super Senioren?

Mannschaftstennis habe ich bisher jedes Jahr gespielt und in  der Jugend auch Einzelturniere. Im Jahre 2010 wurden die Internationalen Deutschen Senioren-Tennismeisterschaften, die in den Jahren vorher und nachher immer am Tegernsee durchgeführt wurden, in Dachau bei den Tennisfreunden ausgetragen.

Meine Frau überredete mich, an diesem Turnier teilzunehmen und übernahm -als Geburtstagsgeschenk- das Startgeld. Zu meiner Überraschung konnte ich mit dem ersten Gegner, einem auf Platz 12 der deutschen Rangliste der AK 75 stehenden Spieler, ganz gut mithalten. Erst habe ich sporadisch, dann regelmäßig an internationalen Turnieren teilgenommen.

Um welche Turniere handelt es sich und wie werden sie abgewickelt?

Unter der Regie der ITF (International Tennis Federation) in London werden in allen fünf Kontinenten Seniorenwettbewerbe in den Altersgruppen  Young Seniors (AK 35 bis AK 45), Seniors (AK 50 bis AK 60) und Super Seniors (AK 65 bis AK 85) veranstaltet. Jede Woche werden weltweit 5 bis 10 Tennisturniere angeboten mit den Wertungskategorien WM (Weltmeisterschaft), RC 1 (Regional Championships –Kontinentmeisterschaft-) sowie A und 1 bis 6. Beispiel: Die Internationale Deutsche Seniorenmeisterschaft am Tegernsee ist ein Turnier der Kategorie 1.

Wieviele Turniere spielst du im Jahr und bis wohin gehen die Reisen?

In den letzten drei Jahren habe ich jeweils rund zehn internationale Turniere gespielt, meist der Kategorie 1. In den letzten zwölf Monaten waren das: Capdepera,  Spanien (Europameisterschaft Finalsieger im Doppel); Seefeld und Pörtschach, Österreich; Budapest, Ungarn (2 x Finalsieger); Kesztheley, Ungarn, (Finale im Einzel, Finalsieger im Doppel); Alassio Italien; Rottach-Egern; Lugano, Schweiz (Finale);  Riga, Lettland (Finale);  Umag, Kroatien (Finale im Mixed).

Wie bist du 2018 Kapitän des deutschen AK 80-WM-Teams geworden?

Der Deutsche Tennis Bund (DTB) benennt jedes Jahr im Frühjahr den Kader der in Frage kommenden Teammitglieder, in der Regel acht bis zehn Spieler, die sich auf Grund ihrer Ranglistenposition und gegebenenfalls ihrer bekannten Spielstärke für das WM-Team anbieten. Nach Rückmeldung der Team-Kandidaten über ihre Spielbereitschaft bei der WM bestimmt der DTB den Kapitän der jeweiligen Altersklassenteams.

Dieser macht dann dem DTB den namentlichen Vorschlag der vier an der Team-WM teilnehmenden Spieler. Daraufhin benennt der DTB die Mannschaft. Die Senioren-WM wird dann jährlich in einem anderen Land ausgespielt, und zwar nach dem gleichen Modus, der kürzlich für den künftigen Davis-Cup festgelegt wurde. Das heißt zwei Einzel sowie ein Doppel, alle Nationen gemeinsam an einem Ort.

Im September 2018 verloren wir in Umag/Kroatien bei 14 teilnehmenden Nationen in der M 80-Konkurrenz nach Siegen gegen Irland,  Dänemark und Japan erst im Halbfinale gegen den späteren Weltmeister Schweden mit 1:2 und gewannen dann das Spiel um die Bronzemedaille gegen Argentinien mit 2:1. Unserer Mannschaft gehörten Andreas Seeholzer, Berchtesgaden, Gerhard Specht, Weiden, Werner Schlereth, Offenbach und ich an, also drei Bayern und ein Hesse. Von den neun vom DTB zur WM-Teilnahme gemeldeten AK-Teams erreichte nur zwei Teams diese Platzierung.

(Bild des deutschen M 80-Teams in Umag: Werner Schlereth, Andreas Seeholzer, Gerhard Specht, Werner Marx)

Welche Ergebnisse hast du in der zweiten WM-Woche, der Individual Championchips erreicht?

Im Einzel habe ich in einem 64-er Feld die Runde der letzten 16 erreicht. Im Herren-Doppel verlor ich mit meinem Mannschaftskameraden Gerhard Specht gegen Andreas Seeholzer und seinen Partner aus Österreich, einem früher für Polen spielenden Davis-Cup-Spieler, im Halbfinale und gewann somit Bronze.  Im Mixed erreichte ich mit Nola Collins, Australien, das Finale, das wir knapp mit 7:5, 1:6, 11:13 verloren. Damit waren wir Vizeweltmeister und erhielten die Silbermedaille..

Warum spieltest du hier mit einer Australierin?

Für mich war es eine große Ehre, dass Nola Collins, die ich vorher nicht kannte, mich über die ITF London kontaktiert hat, um mir die Teilnahme mit ihr an dem Mixedwettbewerb der WM anzubieten. Nola Collins ist in der Altersklasse 80+ die aktuelle Nr. 1 der Weltrangliste und hat auch in 2018 wieder, wie schon mehrmals vorher, dem australischen National-Team angehört.

Wie hältst du dich fit im Alter, um noch Leistungssport auf internationaler Ebene zu betreiben?

Wöchentlich nehme ich beim ASV Dachau an zwei Gymnastikkursen und in Olching an einem Aquajoggingkurs teil. Im Sommer mache ich bei den ASV-Senioren beim Freizeittennis und beim Mannschaftstennistraining (ASV-Mannschaft Landesliga AK 70) mit. Im Winter spiele ich in der Tennishalle von ASV/TC. Sporadisch besuche ich das Fitnesseck des ASV und das Fitness-Studio des SV Esting in meinem Wohnort Olching.

Wandern, manchmal auch Nordic „Talking“, gehört zu meinen weiteren Aktivitäten, um nicht einzurosten. Im Winter betreibe ich Skilanglauf, mein Hobby. Am König-Ludwig-Lauf in Oberammergau über die Distanz von anfänglich 90, später 50 km habe ich bisher 26 Mal teilgenommen, zuletzt wurde ich 2014 in meiner Altersklasse zwar letzter, aber es war keiner vor mir.

Nimmst du auch Trainerstunden bei unserem Cheftrainer Dr. Heinz Schwarz?

Ja, vor jedem großen Turnier versuche ich, bei Heinz einen Termin zu bekommen, was er auch bisher immer möglich gemacht hat. Heinz versteht es sehr gut, die Stärken eines Spielers zu erkennen und zu fördern. Er gestaltet das Training gezielt im Hinblick auf den mutmaßlich zu erwartenden stärksten Gegner. 

Wie ist dein aktueller Ranglistenplatz?

Im Ranking des ITF (Weltrangliste) sind meine Positionen am 15.10.2018 die folgenden: Einzel Nr. 10 -  Doppel Nr. 4 -  Mixed Nr. 2. Meine beste Einzelpositon war Nr. 8 am 04.09.2017, mein bester Rang im Doppel war Nr. 3  am 23.11.2015.
In der letzten deutschen Rangliste (vom 30.09.2018) belege ich Platz 5. Meine beste Platzierung in der deutschen Rangliste (per 31.12.2016) war Nr. 3.

Was ist dein Wunsch und welches sind deine Ziele für das Jahr 2019?

Mein Wunsch für 2019 ist es, gesund zu bleiben und wieder vom DTB in den Kader für die Team-WM berufen zu werden mit der Aussicht, mit der deutschen Mannschaft bei der Weltmeisterschaft 2019 dabei zu sein und dort mit dem Team eine zufriedenstellende Platzierung zu erreichen.

***Anfängerkurs für Kinder von 6 - 9 Jahren*** 

NEUER ANFÄNGER TENNISKURS

 

immer Donnerstags von 16.00-17.00 Uhr in der Tennishalle des ASV Dachau

 

Die Kinder werden spielerisch von Jugendleiterin Britta Kirst an das Tennisspielen herangeführt.

Spiel, Spass, tennisspezifische Übungen mit Schläger (kann zur Verfügung gestellt werden) und das Erlernen der Grundschläge stehen im Vordergrund.

 

Der Kurs ist mit Zuzahlung, wobei die 1. Teilnahme immer kostenlos und unverbindlich ist!!!

 

Nähere Infos und Anmeldung bei Astrid : astrid.gerstner(at)t-online.de oder telefonisch unter 08131/80777 und oder Britta Kirst

 

 

Dritte Auflage der VR Bank Dachau Open 

Zum dritten Mal haben die „VR Bank Dachau Open“ beim ASV Dachau stattgefunden, und mit rund 160 Teilnehmern und 214 Begegnungen an drei Tagen hat das beliebte Tennisturnier wieder eine deutliche Steigerung gegenüber dem Vorjahr verzeichnet.

 

Auch beim Publikum kommt das Turnier an, viele Zuschauer spornten die Spieler an. Für das Organisationsteam um Thomas Gerstner von der Tennisabteilung des ASV Dachau und Michael Reischl von der Volksbank Raiffeisenbank Dachau ist das ein schöner Erfolg. „Das Turnier war sehr gut organisiert und die Leistungsklassen sehr gut“, lobte auch Max Mühlbauer die Verantwortlichen. Gespielt wurde von Freitagvormittag bis Sonntagnachmittag. Der Spieler des TC Aschheim belegt in der Klasse „Herren 70“ den zweiten Platz und war wie alle Teilnehmer vor allem von der guten Stimmung begeistert. „Für uns waren die dritten VR Open eine Sternstunde des Sports“, freute sich Michael Reischl. Insgesamt wurden 2.550 Euro Preisgelder ausgelobt.

Eröffnet wurde das Turnier vom Vorstandssprecher der Volksbank Raiffeisenbank Dachau eG Thomas Höbel, der auch als Schirmherr fungierte. Er betonte: „Die Förderung des Sports in der Region ist uns ein Anliegen. Nachdem sich unser VR-Firmen- und Behördenlauf über die Jahre fest etabliert hat, möchten wir auch den Tennissport unterstützen.“ Das Turnier war offen gestaltet, die Teilnehmer konnten in den unterschiedlichen Klassen teilnehmen.

Teilnahmeberechtigt waren alle Spielerinnen und Spieler mit gültiger DTB-Lizenz oder gültiger Leistungsklasse. Zu den jeweiligen Hauptrunden wurden auch Nebenrunden ausgespielt. „Das ist sehr gut angekommen, weil damit die Möglichkeit bestand je Altersklasse an mehreren Begegnungen teilzunehmen“, berichtete Mitorganisator Michael Reischl. Die Teilnehmer kamen aus Dachau, München, Augsburg, Eggenfelden und ganz Südbayern. „Wir hatten sogar Spieler aus Burghausen und Elchingen“, freute sich Thomas Gerstner vom ASV. Er war mit dem spielerischen Niveau hochzufrieden: „Jeder Punkt war hart umkämpft.“


„Dass wir neben dem Center Court des ASV Dachau auch die Anlage der Tennisfreunde Dachau bespielen konnten, war ein Gewinn“, so Michael Reischl. Dort wurden auf sechs Plätzen die Damen-Matches ausgetragen. Die Siegerehrung mit Geldpreisen fand am Sonntag auf dem Tennisgelände des ASV Dachau statt. Für die Sieger wurden jeweils 250 Euro, für die Zweitplatzierten je 100 Euro ausgelobt.

Die Gewinnerin im Damen Einzel war Luisa Polak vom TC Pfaffenhofen/Ilm mit 3:6, 7:5, 10:7 gegen Alisa Füchsl vom TC Eggenfelden. Hier landete Nina Gerstner vom ASV Dachau auf Platz drei, ebenso wie ihre Vereinskollegin Britta Kirst bei den Damen 40. Siegerin der Damen 40 wurde Anja Brandstetter vom TSV Eintracht Karlsfeld vor Tanja Voichtleitner vom TC Dachau 1950. Das Damen 60 Einzel gewannen Helga Weidenbeck (TC Olching) und Wilfride Sick-Zirkelbach (TSV Deuringen).

Bei den Herren Einzel gewann Stefan Vogelsang vom TSV Altenberg bei Fürth mit 2:6, 6:2, 10:2 gegen Nikolas Fritz (TSV Alling). Im Herren 40 Einzel kämpfte sich Christian Sorg von der SPVgg Zolling auf den ersten Platz, vor Karl-Heinz Meier vom TC Pfaffenhofen/Ilm. Die Herren 50 Einzel gewann Henning (TSV Haar) vor Tim Zeitler (TC Utting). Unter den Herren 60 Einzel siegte Herbert Dietrich (TC Grafrath), den zweiten Platz belegte Werner Lauterkorn (TC Elchingen). Im Herren 70 Einzel lag Hartmut Witte (TC Ohlstadt) von Max Mühlbauer (TC Aschheim). Die Players Night mit einem großen Büffet war ein weiteres Highlight der VR Bank Dachau Open.

 

Tennis-News 

Gratulation an unsere Mannschaften 

Unsere Platz 1 Aufstiegsmannschaften

Unsere ASV Mannschaften haben eine sehr erfolgreiche Sommersaison absolviert!

 

Herren 70 konnten sich wiederholt in der Landesliga behaupten und erreichten Platz 4 

Herren Platz 5

Damen I ungeschlagen Platz 1 und Aufstieg in die Bezirksliga (Foto)

Damen II Platz 7

Herren 40 Platz 6 in der Bezirksliga  … hoffen auf personelle Verstärkung für 2019 

Herren 50 Platz 3 

 

Herren 55 Platz 1 für die neu gegründete Mannschaft !!! (Foto)

Damen 30 Platz 3

U18 I Platz 4

U18 II Platz 2 

U16 m Platz 2

 

U16 w Platz 1 für unsere Nachwuchs Damen und Aufstieg in die Bezirksliga (Foto)

U14 I Platz 2

U14 II Platz 3

U14 w Platz 7

 

U12 I Platz 1 ...die Freude ist enorm (Foto)

U12 II Platz 6

und last but not least unsere Zwergerl U9 mit Platz 4 !!!

 

 

Herren 50/55: Ein Rückblick auf sehr erfolgreiche drei Jahre 

2016: Überraschung gelungen. 2. Aufstieg in Folge der ASV Herren 50/I

Grün war die Hoffnung. Allerdings galt diese nach dem Aufstieg aus der Saison 2015 erst mal für den Klassenerhalt. Sehr schnell zeigte sich aber, als dieser schon vorzeitig in trockenen Tüchern war, dass das Hoffnung auf mehr machte. Von Spiel zu Spiel hat man sich nun nach vorne gearbeitet. Schließlich hatten am letzten Spieltag vier Teams die Chance zum Aufstieg. Spannung pur! 

In einem reißenden Doppelfinale gewann der ASV gegen Puchheim. Zur gleichen Zeit siegte Eichenau gegen Blumenau etwas überraschend und das spielte dem ASV in die Karten. Der zweite Aufstieg in Folge in die Bezirksliga war geschafft. Die Hoffnung stirbt zuletzt.

2017: Was für ein Lauf! 3. Aufstieg in Folge der ASV Herren 50/I

Grün war die Hoffnung wie man sieht. Allerdings galt diese nach dem zweiten
Aufstieg aus der Saison 2016 erst mal für einen sicheren Klassenerhalt. Aber schon im ersten Match gegen den vermeintlich stärksten Mitfavoriten aus Ismaning ging die personell etwas verstärkte ASV Truppe überraschend als Sieger hervor. Und das machte natürlich Hoffnung und Lust auf mehr.

Das Herren 50er Team setzte sich an die Spitze und gab die Führung nie mehr her. Dabei gab es noch einige knappe Spiele, bei denen man auch das Glück auf seiner Seite brauchte und letztendlich auch hatte. Mit ein wenig Stolz wurde dann am letzten Spieltag zusammen mit dem Gegner aus Dorfen gefeiert. Beim Resümee war aber nicht nur der Erfolg erstes Gesprächsthema, sondern auch die durchgehend freundliche und faire Begegnung mit allen Teams. Das ASV Team sagt danke!

2018: Sofortaufstieg und Platz 3 nach Neuformierung

Gab es letztes Jahr noch zwei Herren 50 Tennis-Mannschaften des ASV Dachau, so hat man sich für 2018 entschieden, aus einer der beiden, auch altersbedingt, eine Herren 55 zu formen. So ergab sich daraus eine fröhliche Truppe von gesetzteren, aber erfahrenen ASV-Typen, die schon eine Menge Punktspielerfahrung gesammelt haben.

Im Vordergrund standen aber in der Saison zwei Dinge: Der Spaß am Sport und am gemeinsamen Miteinander. Vor allem aber auch, dass jeder Spieler irgendwann zum Einsatz kam. Dass das am Ende mit einem Satz Vorsprung auf Platz zwei sogar zum Aufstieg reichte, war dann Glücks- und Zufall zugleich, mit dem man eigentlich nicht gerechnet hatte. Umso mehr wurde das nicht nur einmal gebührend gefeiert – wie gesagt – das gemeinsame Miteinander stand immer im Focus der neugegründeten Herren 55.


Aber auch die etwas „ehrgeizigeren“ Herren 50, die bis kurz vor Schluss Platz 1 in der SBL inne hatten, spielten eine sehr erfolgreiche Saison, die sie am Ende mit Platz 3 abschließen konnten.

U9-Kleinfeld-Mannschaft 

 

Bei denKleinsten nimmt der ASV mit mehreren Mannschaften im offiziellen Spielbetrieb teil - und hier zeigen die Kids mal, wie ein Spieltag bei der U9-Mannschaft aussieht!

Das nächste Heimspiel am ASV ist übrigens am Freitag, 8.Juni 2018, um 15 Uhr gegen den SV Sulzemoos - wer mal live dabeisein möchte.

 

 


Tennissenioren-Gedächtnisturnier 2017 

Unser alljährliches Gedächtnisturnier aus dem diese Tennisseniorentruppe hervorging fand heuer wieder im Juli statt. Es fanden eine Hauptrunde mit einer Nebenrunde statt. Das Endspiel in der Hauptrunde bestritten die Paarungen Vogelmeier/Rauland gegen Hipfner/Helm, Sieger waren Vogelmeier/Rauland. 

Termine 

ASV Dachau Facebook Fan-Seite