News der 3. Volleyball Liga 

Bild: Birga Herzum

Überzeugende Vorstellung

Nachdem die Dachauer Drittligavolleyballer zuletzt in Neumarkt eine 2:0-Satzführung noch aus der Hand gegeben haben, ist diesmal beim Heimspiel gegen die Neuseenland-Volleys aus Markkleeberg nichts angebrannt: Mit einer souveränen Vorstellung haben die ASV-Männer um MVP Lukas Pfretzschner den Aufsteiger mit 3:0 (25:18, 25:20, 25:19) nach nur 63 Spielminuten wieder auf die Heimreise geschickt.

Vom ersten Punkt an ließen die Dachauer keinen Zweifel aufkommen: Mit mutigen Aufschlägen setzten vor allem die Youngster Benedikt Sagstetter und Lukas Pfretzschner die Annahme der Sachsen unter Druck. Das war Teil des Plans von Martin Carinelli: „Bis zur Satzmitte wollten wir im Aufschlag volles Risiko gehen und uns so einen Vorsprung erarbeiten“, erklärt der ASV-Coach. Teil zwei des Plans, den Satz mit kontrolliertem Risiko nach Hause zu bringen, funktionierte mit sieben, acht Punkten Vorsprung dann einwandfrei.

Auch am Netz war Dachau deutlich überlegen: Lukas Pfretzschner eröffnete den zweiten Durchgang mit einem brachialen Angriff und unterstrich nicht nur damit, warum er den MVP-Titel im Dachauer Team quasi abonniert hat. Im Block waren Felix Böing und Sebastian Herrmann, der bereits fünf Sätze mit der zweiten Mannschaft gegen den TSV Mühldorf in den Beinen hatte, stets zur Stelle. Und auch von Markkleebergs beherztem Abwehrfight, angeführt von Libero und MVP Wolfgang Herold, ließ sich Dachau nicht verunsichern.

Von Spielerwechseln sah Martin Carinelli diesmal ab, „es gab ja auch keinen Grund zu wechseln." So blieb die Stammsechs vom ersten bis zum letzten Punkt auf dem Feld, doch der ließ dann plötzlich auf sich warten. Erst im vierten Anlauf konnte der ASV die Partie beenden, weil ein Markkleeberger Zuspiel – auch das bezeichnend für die Partie – sein Ziel verfehlte.

Doch trotz zahlreicher Eigenfehler der Sachsen war es eine überzeugende Vorstellung des ASV, die gut 100 Zuschauer verfolgten. Darunter auch Oberbürgermeister Florian Hartmann und weitere Vertreter der Stadt sowie zahlreiche Sponsoren und Unterstützer der ASV-Volleyballer. Ihnen allen sprach Abteilungsleiter Denis Werner vor der Partie ein herzliches Dankeschön für die Unterstützung aus und präsentierte im Anschluss gemeinsam mit seinem Stellvertreter Jens Kaiser die „Neuen Wege“, die sich die ASV-Volleyballer auf die Fahnen geschrieben haben.

Darin hat die Jugendarbeit traditionell einen hohen Stellenwert, und die konnte mit dem Bayerischen Meistertitel für die U18 am Sonntag einen weiteren Erfolg verbuchen. Vier der neuen bayerischen Meister standen auch am Samstag im Drittligakader – das Dachauer Konzept, auf den eigenen Nachwuchs zu setzen, geht auf.  

ASV Dachau – Neuseenland Volleys Markkleeberg 3:0 (25:18, 25:20, 25:19)
ASV Dachau: Benedikt Sagstetter (Zuspiel), Sascha Ziskins (Diagonal), Felix Böing, Sebastian Herrmann (Mittelblock), Marko Riedlbeck, Lukas Pfretzschner (Außen), Sebastian Wenninger (Libero)


Ergebnisse und Tabelle der Dritten Liga Ost Männer


Übersicht

Termine 

ASV Dachau Facebook Fan-Seite