News der 3. Volleyball Liga 

BIld: Birga Herzum

Erster Heimsieg 2017

Gegen den VC Zschopau haben die Dachauer Drittliga-Volleyballer am Samstagabend einen überzeugenden 3:1 (25:17, 22:25, 25:15, 25:12)-Sieg hingelegt und damit ihren vierten Tabellenplatz behauptet. Lediglich im zweiten Durchgang ließ etwas die Konzentration nach, doch aus diesem kleinen Loch konnte sich Dachau deutlich schneller als im Hinspiel befreien.

Überschattet war die Partie vom tragischen Unfalltod des langjährigen engagierten ASV-Mitglied Karl Riedlbeck. Der Vater von Drittliga-Spieler Marko Riedlbeck war am Mittwoch beim Skifahren tödlich verunglückt. Volleyball-Abteilungsleiter Denis Werner bat die Mannschaften und Zuschauer vor Beginn der Partie, in einer Schweigeminute des Verstorbenen zu gedenken und sprach der Familie Riedlbeck sein Beileid aus.

Die Mannschaft hatte am Donnerstag die traurige Nachricht erhalten. „Das war auch für uns ein Schock“, sagt Mannschaftskapitän Sebastian Wenninger. Doch nachdem auf Wunsch der Familie von einer Spielverlegung abgesehen wurde, versuchte sich die Mannschaft von Martin Carinelli aufs Sportliche zu konzentrieren.


Das gelang am Samstagabend, auch dank eines bärenstark von der U19-Nationalmannschaft zurückgekehrten Lukas Pfretzschner kontrollierte der ASV den ersten Durchgang schnell. Der 16-jährige Außenangreifer war direkt wieder in die Startformation des ASV gerückt.  Michael Weindel spielte wie gegen Kempfenhausen wieder als Libero, damit Luis Klimpe als Alternative außen einspringen konnte. Denn Kapitän Wenninger musste verletzungsbedingt wieder passen.

Klimpes Angriffseinsatz kam dann schneller, als erwartet. Bereits im zweiten Satz kam er kurz für Pablo Karnbaum, nachdem der ASV eine an sich recht sichere 7:3-Führung verspielt und Zschopau besser ins Spiel gebracht hatte. „Da hat Zschopau viel besser abgewehrt und wir haben am Ende ein paar Fehler zu viel gemacht“, analysierte Wenninger von draußen. Ähnliches war auch im Hinspiel passiert, doch diesmal benötigten die ASV Männer keine zwei Sätze, um wieder auf Kurs zu kommen.

Mit guten Aufschlägen, stabiler Annahme und einem überragenden Lukas Pfretzschner, der einmal mehr den MVP-Titel einheimste, brachte Dachau die Partie völlig ungefährdet nach hause. „Alle haben das richtig gut gemacht“, freute sich Wenninger über die souveräne Vorstellung seines Teams. Besonders hervorgetan hat sich seiner Ansicht nach neben Pfretzschner auch Mittelblocker Thomas Öster mit vielen Punkten in Block und Angriff, aber auch im Aufschlag.  Youngster Benedikt Sagstetter konnte weiter wertvolle Spielerfahrung sammeln, er hat die komplette Partie durchgespielt.


Am kommenden Wochenende haben die Drittliga-Volleyballer Pause, bevor es am 04. Februar zum direkten Verfolger nach Gotha geht, der aktuell auf Platz fünf nur einen Punkt schlechter dasteht als der ASV.

ASV Dachau – VC Zschopau 3:1 (25:17, 22:25, 25:15, 25:12)
ASV: Benedikt Sagstetter (Zuspiel), Konstantin Luber (Diagonal), Thomas Öster, Felix Böing (Mitte), Lukas Pfretzschner, Pablo Karnbaum (Außen), Michael Weindel (Libero)
eingewechselt: Luis Klimpe, Sascha Ziskins, Sebastian Hartmann

alle Ergebnisse und Tabelle der Dritten Liga

Übersicht

Termine 

ASV Dachau Facebook Fan-Seite