News der 3. Volleyball Liga 

Bild: Birga Herzum

Weihnachtsbesuch aus dem Fichtelgebirge

Nach ihrem spielfreien vergangenen Wochenende gehen die Drittliga-Volleyballer des ASV am Samstagabend gut erholt in den Jahresendspurt: Um 20 Uhr ist die VGF Marktredwitz zum letzten Hinrundenspiel und gleichzeitig dem letzten Spiel 2016 zu Gast in der Scherer-Halle.

So ganz genau wissen die ASV-Männer noch nicht, was sie vom vorweihnachtlichen Besuch aus dem Fichtelgebirge erwarten sollen: „Wenn man sich die Ergebnisse anschaut, dann scheint Marktredwitz eine ziemliche Wundertüte zu sein, ein Tagesform-Team“, meint ASV-Angreifer Pablo Karnbaum. Mit vier Niederlagen aus den zehn bisherigen Spielen sind die Oberfranken derzeit mit 15 Punkten Achter, und damit nicht weit vom Vierten ASV mit drei Niederlagen und 19 Punkten entfernt. Neben den üblichen Verdächtigen, dem Führungsduo aus Unterhaching und Deggendorf, mussten sich die Marktredwitzer Urgesteine Jan und Joschi Liebscher und ihre Kollegen noch dem TSV Friedberg und dem VC Zschopau recht deutlich geschlagen geben. Und auch bei den 3:2-Siegen gegen die Tabellenkellerkinder Neumarkt und Zirndorf hat sich Marktredwitz zuletzt recht schwer getan.

„Marktredwitz ist schwer einzuschätzen“, folgert Karnbaum daraus, „aber unterschätzen werden wir sie sicher nicht!“ Mit Jan Liebscher (39) hat die VGF einen enorm erfahrenen Kapitän an Bord, der international und in der Bundesliga im Einsatz war, unter anderem beim ASV Dachau. Sein Cousin Joschi bringt ebenfalls jede Menge Erfahrung mit und hilft der Mannschaft auf allen Positionen. Dazu haben in der vergangenen Saison vier BVV-Talente den Weg nach Marktredwitz gefunden, die schon in ihrer ersten Drittligasaison für Furore gesorgt haben.

In der zweiten Liga standen sich beide Mannschaften auch schon gegenüber, zuletzt in der Saison 2008/09. Doch an diesen letzten Zweitligaspielen vor dem Marktredwitzer Abstieg waren auf Dachauer Seite nur Marko Riedlbeck und der jetzige Kapitän Sebastian Wenninger beteiligt. Wenninger fehlt dem ASV allerdings weiterhin verletzt, auch Mittelblocker Michael Weindel musste erneut pausieren. Der Rest der Mannschaft geht ausgeruht in den Jahresendspurt und will 2016 unbedingt mit einem Sieg abschließen.

Bereits um 17 Uhr empfängt Dachaus Zweite die Donau Holz Volleys aus Ingolstadt zum wichtigen Regionalliga-Spiel. Denn Ingolstadt ist aktuell Tabellenletzter und der ASV benötigt dringend einen Sieg, um von Platz neun nicht noch weiter in den Tabellenkeller abzurutschen.

ASV Dachau – VGF Marktredwitz
Samstag, 10.Dezember 2016, 20 Uhr
Georg-Scherer-Halle, Gröbenrieder Straße 21, 85221 Dachau

bereits um 17 Uhr in der Scherer-Halle
ASV Dachau II - Donau Holz Volleys

Übersicht