News 

Cham Raiders nehmen die Punkte mit

ASV-Footballer lassen sich wichtige Punkte von den Cham Raiders klauen

Zum bereits dritten Heimspiel der Saison hatten Dachau Thunder am vergangenen Sonntag die Cham Raiders auf dem ASV-Gelände zu Gast, doch auch die ließen keine Punkte in Dachau.

Mit 0:46 verlor das stark dezimierte Team von ASV-Coach Derrick Sweney auch sein viertes Spiel. Trotz Niederlagenserie und 28 Grad hatten aber wieder gut 150 Zuschauer die Jungs angefeuert. Für Getränke und kleine Snacks war wie immer gesorgt.

Das Spiel begann etwas holprig für Dachau. Bereits nach wenigen Spielzügen gelang den Raiders der erste Touchdown. Die Thunder-Jungs haben sich aber gefangen und gegen gehalten. Zwei gefangene Interception durch Felix Kleinert (#16) und David Unger (#49) sowie ein gesicherter Fumble (Ballträger verliert den Ball ohne vorher mit Knie oder dem Ellbogen den Boden zu berühren) durch Jonathan Neumann (#59) brachten der Mannschaft zusätzliche Chancen auf Punkte. Trotz eines noch unerfahrenen Quarterbacks (kurz QB) und Doppelbesetzung (Offense- und Defensepositionen) einiger Spieler sah es in der ersten Halbzeit nach einem machbaren Spiel aus. Mit 0:22 für die Raiders ging es in die Halbzeitpause.

Im 3. Viertel machte sich die Doppelbelastung bei den Spielern dann doch bemerkbar. Ein zu hoher Druck auf den QB und die daraus resultierenden Fehlpässe, ist nur eines der Anzeichen dafür. Echte Chancen auf Punkte gab es durch die Dominanz der Cham Raiders nicht mehr. Im 4. Viertel setzte bei einem Punktestand von 0:38 zum 5. Mal in Folge die Mercy Rule ein. Die Spieler blieben jedoch bis zum Ende fair, was auch schon von Referees positiv angemerkt wurde. Mit einem Punktestand von 0:46 verabschiedeten sich die Mannschaften voneinander.

Dachau Thunder bleibt somit auf dem 6. und letzten Platz der Aufbauliga-Süd.
„Heute waren wir nicht viele Spieler, aber der Teamgeist war stark und ich fand es gut wie sich die Offense und Defense gegenseitig unterstützt hat,“ sagte Max Neuman (Teamcaptain-Offense) nach dem Spiel.

Chris Widmann (Teamcaptain-Defense) fasste das Spiel wie folgt zusammen: „Heute war eine Charakterprobe für unser Team. Wir haben ohne unseren Quarterback Phillip Kuhn und auf vielen anderen Positionen mit Spielern, die diese nie zu vor trainiert haben gespielt. Wir waren sehr wenige Leute deshalb gab es Spieler die Offense und Defense spielen mussten. Die erste Halbzeit lief gut. Am Ende hat einfach die Luft gefehlt.“


Headcoach Derrick Sweney ergänzte zum Schluss noch „Ja...Wir haben verloren. Dass ist aber eigentlich egal momentan. Unsere Jungs haben immer noch viel zu lernen aber die Erfahrung steigt mit jedem Training und jedem Spiel. Ich bin stolz darauf, wie unsere Männer mit dem Druck heute umgegangen sind.“

Am 22.05.2018, um 15 Uhr begrüßen die Dachau Thunder die Tabellen Zweiten, Rosenheim Rebels auf dem heimischen Rasen des ASV-Geländes.


Übersicht

Termine 

ASV Dachau Facebook Fan-Seite